Winterwonderland aufm Staffel

„Sundays are made for the Mountains“: Einfach mal raus und Energie tanken und dabei weitere Höhenmeter fürs Wanderjahr 2017 sammeln – schon war der Plan geschmiedet! Das Ziel, ein nicht allzu hoher Berg in den bayerischen Voralpen: den Staffel (1.532 m) in der Jachenau!

Am Sonntag hieß es mal wieder „the Mountains are calling“ und so ging es nach einem leckeren Frühstück mit selbstgemachte Scones Richtung Berge.  Auf dem Weg im Auto schien die Tour schon fast ins Wasser zu fallen. Aber im Ortsteil Niggeln in der Jachenau angekommen, hörte der Regen auf und wir starteten mit unserer Tour. Wir folgten dem handbemalten Wegweiser „Staffel“ Richtung Osten. Der Weg führte uns noch kurz durch das Dorf bevor er in den Wald abbog. Schon jetzt fing die Natur an, uns all ihre Facetten zu zeigen. Der Nebel stieg langsam im Tal auf und die Berge waren weiß gepudert. Es sah schon jetzt nach einem Winterwonderland aus! Und die je höher wir kamen, desto winterlicher wurde es!

Aber als erstes mussten wir die ersten Höhenmeter durch den Wald zurück legen. Der Weg war schon sehr gut von Schnee befreit, so dass es sich sehr gut laufen ließ. Nachdem sich der Wald gelichtet hatte, sind wir auf eine Forststraße gestoßen, der wir weiter folgten. Und ab hier lag frisch gefallener Schnee und der Winter zeigte sich noch mal von seiner schönsten Seite. Es ist auch ein unglaublich wundervolles Gefühl als erster seine Spuren in die weiße Pracht zu setzen 👣😉

Auf der Forststraße blieben wir aber nicht lange, denn der Wegweiser führte uns wieder in den Wald hinein. So wunderbar es ist, die ersten Fußabdrücke zu hinterlassen, so schwierig ist es teilweise aber auch den richtigen Weg zu finden. Aber zum Glück führen meist mehrere Wege zum Ziel und so haben wir doch immer wieder auf den richtigen Weg zurückgefunden. Nach einem etwas steileren Hang hatten wir die Staffelalmhütten schon im Blick. Hier erhielten wir auch schon den ersten atemberaubenden Blick aufs Karwendel und den Sylvensteinspeicher. An der Hütte und der erstmöglichen Sitzgelegenheit machten wir Rast und luden unsere Energiereserven wieder auf. Den Gipfel hatten wir noch nicht erreicht, hierzu ging es noch mal ca. 20 min bergauf. Der Blick dabei war immer spektakulärer. Sonne, Nebel, Wolken, blauer und grauer Himmel – das alles wechselte sich ziemlich schnell ab und ließ uns staunen.

Nach einer weiteren kurzen (Foto-) Rast ging es Richtung Westen wieder bergab. Vorbei an den Almhütten der Staffelalm Hochleger folgten wir dem Steinplattlweg hinunter. Weiter ging es über Grashänge und dann über bewaldete Bergflanken bis wir wieder eine Forststraße erreichten. Auf dieser marschierten wir bis zum Abzweig Richtung Niggeln, in dem wir einbogen. Nach einer weiteren guten halben Stunde kamen wir wieder in Niggeln an und erreichten den Wanderparkplatz von Westen her.

Die Wanderung auf den Staffel – 1.532 m – war eine bezaubernde Winterwanderung durch ein wundervolles Winterwonderland. Natürlich sollte man darauf achten, dass nicht allzu viel Schnee liegt, wenn man selbst keine Winter/ Schnee(Schuh)Ausrüstung hat, aber wenn schon ein paar warme Tage waren, dann kann man den Gipfel auch mit normaler Wanderausrüstung in Angriff nehmen 🙂 Denn: „life is better in the Mountains“ – in diesem Sinne auf ins nächste Abenteuer!!!

2 Kommentare zu „Winterwonderland aufm Staffel

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: